Lesung mit Katrin Behr: „Entrissen. Der Tag, als die DDR mir meine Mutter nahm“

Am Mittwoch, dem 12.09.2012, stellte die 1967 in Gera geborene und heute in Berlin lebende Schriftstellerin Katrin Behr die Biografie ihres persönlichen Traumas in der Stadtbibliothek vor – „Entrissen. Der Tag, als die DDR mir meine Mutter nahm“. Tausende von Kindern in der DDR sind zu Opfern von Zwangsadoptionen geworden. Für viele Kinder begann damit ein Leidensweg, der sie über Kinderheime und regimetreue Adoptivfamilien in eine ungewisse Zukunft führte. Unter diesem Schicksal leiden viele Opfer bis heute.

Diese Veranstaltung fand im Rahmen der Reihe „Das politische Buch im Gespräch“ der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen statt.

Das Interesse an diesem Thema war groß – ca. 50 Zuhörer fanden sich ein. Es war weniger eine Lesung als ein Gespräch, in dem die Autorin die vielen Fragen beantwortete, die aufkamen und von ihrem eigenen Schicksal und auch dem vieler anderer erzählte. Im Anschluss konnte ihr Buch käuflich erworben und von der Autorin signiert werden. Wem das noch nicht genug war, oder wer den Abend leider verpasst hat, kann sich über die folgenden Links weiter informieren:

Homepage der Autorin

Homepage des Vereins „Hilfe für Opfer von DDR – Zwangsadoptionen“ kurz: OvZ-DDR e.V. (Katrin Behr ist Gründerin und Vereinsvorsitzende)

www.Personen-Suche-DDR.de

Bilder der Veranstaltung

Advertisements
Published in: on September 4, 2012 at 10:04 am  Schreibe einen Kommentar  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: