Neue Jugendbücher

Ursula Poznanski : Die Verratenen – Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.Ab 14. (Trailer, Autorinnenhomepage)

Mary Lindsey : Seelenflüstern – Lilian hört Stimmen – und sie hat Visionen. Von Grabsteinen, Überschwemmungen und von einem Jungen mit stahlgrauen Augen. Immer häufiger blitzen diese Bilder in ihr auf und machen ihr Angst. Eines Tages wird das Unmögliche wahr: Lilian trifft Alden, den Jungen aus ihren Träumen. Er weiß viel über sie und ihr vermeintlich früheres Leben. Als er Lilian zudem erklärt, dass sie eine Bestimmung hat, ist sie völlig verwirrt. Doch kann sie Alden wirklich trauen? Ist es tatsächlich ihre Bestimmung, verlorene Seelen zu retten? Die Zeit läuft, denn ein Dämon versucht Macht über Lilian zu gewinnnen und sie zu töten … (Rezension auf liesundlausch.de)

Grit Poppe : Abgehauen – Nicole, schon als Baby zur Adoption freigegeben, wächst in der DDR als Heimkind auf. Wegen renitenten Verhaltens kommt sie mit 16 in den „geschlossenen Jugendwerkhof Torgau“, in dem Jugendliche durch Gewalt und Zwang zu sozialistischen Persönlichkeiten umerzogen werden sollen. Dort lernt Nicole ihre beste Freundin Anja kennen – und die ganze Unmenschlichkeit des Systems. Nach einem Krankenhausaufenthalt gelingt ihr die Flucht und sogar – es ist das Jahr 1989 – über die bundesdeutsche Botschaft in Prag die Ausreise in den Westen. Nach der Wende besucht sie mit Anja die inzwischen geschlossene Disziplinierungsanstalt als einen 1. Schritt zur Überwindung ihrer traumatischen Erlebnisse. (Rezension im NDR und auf letteraturen.letterata.de, Homepage der Autorin))

Rolf Lappert : Pampa Blues – Ben ist 16 und lebt in einem winzigen Kaff irgendwo im flachen Norden. Der Vater ist in Afrika bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen und seither tourt seine Mutter als Jazzsängerin durch die Welt. Ben muss sich um seinen senilen Großvater kümmern und sein soziales Umfeld besteht aus einer Handvoll verlassener und bierseliger Männer. Die einzige Frau lebt zusammen mit einem verrückten Tschetschenienkrieger, der eine mögliche Schuld nicht verwinden kann. Nur ein ehemaliger Golfprofi glaubt an eine neue Blüte des Ortes. Um diese herbeizuführen, ist ihm jedes Mittel recht. Ben unterstützt ihn, doch als Maslow der Öffentlichkeit ein angeblich gesichtetes UFO präsentieren will, wird es Ben zu fett. (der Autor über das Buch auf youtube.de, Kritik im Deutschlandradio)

Anja Fröhlich: Miss KrassokowskiPaulina ist genervt. Morgens von ihrem Klassenlehrer Gottfried Hartkopf-Heiligenhaus. Den Rest des Tages von ihrer Mutter und ihrer Halbschwester Anastasia. nie im Leben hätte sie gedacht, dass es noch schlimmer kommen könnte. Doch dann besucht ihre Mutter eine Wahrsagerin. Und das Chaos nimmt seinen Lauf. Anja Fröhlich bringt den ganz normalen Pubertätswahnsinn aufs Papier. Herrlich schräg erzählt. Mit jeder Menge Witz. Und frechen Illustrationen von Silke Schmidt. Eine irrsinnig komische Geschichte über das Erwachsenwerden, das Erwachsensein und die krasseste Familie aller Zeiten. (Leseprobe)

C. J. Daugherty: Nightschool : Du darfst keinem trauen – Wenn nichts ist, wie es scheint, wem kannst du dann vertrauen? Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen? Dieser erste Band aus der Reihe Night School ist atemlos, packend und geheimnisvoll, Thriller und Liebesgeschichte, hochspannend und unwiderstehlich. (Trailer zum Buch, Homepage zum Buch, Rezension auf literaturen.wordpress.com)

Sanne Näsling: The lovely way – Grenzen sind zum Überschreiten da. Die anderen in der Schule halten Lovely für ein bisschen verrückt, aber Mary liebt sie trotzdem über alles. Die beiden Freundinnen sind sich einig darin, dass das Leben ein permanenter Kampf gegen ihre deprimierend unspektakuläre Existenz ist. Viel besser wäre es zum Beispiel, im pulsierenden Flair einer Stadt wie London zu leben, weit weg von all den Idioten in der Schule. Eigentlich sind sie sogar davon überzeugt, dass es besser ist zu sterben, als einfach zu kapitulieren vor der unerträglichen Tristesse der Normalität, und so erträumen sie sich ein fiktives Leben. Aber kann man der Realität wirklich entfliehen? Die schwedische Autorin Sanne Näsling schreibt poetisch, sprachlich überwältigend und ganz dicht an den Fantasien, Ängsten und Träumen ihrer Leserinnen. Pechschwarz und rosarot, provozierend und schockierend, großartig, besser kann ein Debüt kaum sein. (Rezension auf literaturmarkt.info und in der NZZ)

Advertisements
Published in: on November 8, 2012 at 1:53 pm  Schreibe einen Kommentar  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: